23.02.2024–14.06.2024 Nibelungen: die rückkehr

Das Gemeinschaftsprojekt »NIBELUNGEN: die rückkehr. il ritorno« ist eine Zusammenarbeit mit Kunst Meran und beschäftigt sich mit der um 1300 entstandenen Nibelungenlied-Handschrift, die bei Latsch in Südtirol gefunden wurde und sich
heute im Besitz der Staatsbibliothek zu Berlin befindet. Das Nibelungenlied ist das bedeutendste literarische Epos des deutschen Mittelalters. Um 1200 aus verschiedenen mündlich überlieferten Sagen entstanden, vereint es zwei verschiedene Handlungsfäden. Der erste erzählt von den Heldentaten Siegfrieds, wie dem Kampf gegen den Drachen und der Eroberung eines Schatzes von außergewöhnlichem Wert. Diese Erzählung hat ihre Wurzeln teilweise in skandinavischen
Sagen des Früh- und Hochmittelalters. Der zweite Handlungsfaden handelt von dem Untergang der Burgunden und ist dadurch mit historischen Ereignissen in Verbindung zu bringen. Die Beschäftigung mit der Handschrift eröffnet die Möglichkeit, Aspekte der europäischen und außereuropäischen Kulturgeschichte neu zu denken. Bedeutender als das epische Werk selbst sind vielleicht seine Wirkung und Deutungsmöglichkeiten, die nun Anlass für eine umfangreiche Ausstellung und ein reiches
Veranstaltungsprogramm bieten.

Wissenschaftliche Leitung: John Butcher


Termine

23.02.2024

Akademie Meran

18.04.2024

Akademie Meran

23.+24.04.2024

Internationales Kolloquium/Colloquio internazionale: Die Nibelungen in Italien/I Nibelunghi in Italia

Villa Vigoni
Loveno di Menaggio (CO)

20.+11.05.2024

Wissenschaftliche Tagung: Die europäische Rezeption des Nibelungenliedes

Akademie Meran

11.05.2024

Nibelungenabend: Ein Dorf und eine mittelalterliche Handschrift: die Latscher Nibelungen

Akademie Meran

16.05.2024

Akademie Meran

25.05.2024

Conference and exhibition: The Reading and Reception of the Homeric Poems and the Nibelungenlied in Germany and Europe from the Eighteenth Century to the Present

University of Oxford


Die Ausstellung »IMAGINE WORLDS«


Nibelungen: die rückkehr